Kinoleinwand vs. Smartphone-Display

von 30. Mrz 2023Blog

Wer von euch geht regelmäßig ins Kino? Und wer chillt lieber auf dem Sofa mit Netflix & Co?

„Zu teuer“ – „da kann ich den Film doch gleich zuhause auf dem Fernseher oder dem Tablet schauen“ – „ich mag‘s bequem: ich schaue Filme auf dem Smartphone im Bett“ – So, oder so ähnlich würden wahrscheinlich viele junge Menschen antworten. Doch sind das wirklich stichhaltige Argumente? Wenn ja, wozu gibt es dann überhaupt noch Kinos?

An den Zuschauerzahlen von Hollywood Blockbustern lässt sich allerdings ganz deutlich festmachen: es gibt sie noch, die Kinoliebhaber, auch Cineasten genannt. Wir gehen auf Spurensuche und finden heraus, was das Kino so einzigartig macht und warum wir manche Filme nicht nur „mal kurz unterwegs“ auf dem Smartphone anschauen sollten.

In Pandemie-Zeiten blieb uns ja leider nichts anderes übrig, als die Filme und Serien zuhause anzuschauen. Doch haben wir gute Gründe, wieder ins Kino zu gehen? Ist doch praktisch, so ganz bequem auf dem Sofa oder gleich im Bett. Naja, der Bildschirm ist natürlich etwas (sehr viel) kleiner als die Kinoleinwand.

Aber gibt es noch mehr Argumente für den Kinobesuch als nur der offensichtliche Größenunterschied?

Größe

Gestochen scharfe Bilder und leuchtende Farben bekommen wir im Kino geliefert, während zuhause eher unscharfe Bilder mit Graustich oder sogar stark verpixelte Bilder bei schlechter Internetverbindung auf uns warten. Eindrucksvollen Bilder aus Fantasiewelten kommen im Kino natürlich besser zur Geltung und man hat als Zuschauer viel eher das Gefühl, in eine neuen Welt einzutauchen und hautnah dabei zu sein, wenn sich die Superhelden begegnen.

Sound

Einen so guten surround sound wie im Kino, schaffen wohl die wenigsten mit ihrem Sound System zuhause. Abgesehen von der Lautstärke und dem Bass, bei dem wohl jeder Nachbar an die Decke gehen würde – im Kino fühlt es sich wirklich so an, als wäre man mitten im Geschehen.

Erlebnis/ Besonderheit/ Ort

Wir nehmen uns den Abend frei, verabreden uns, machen uns schick, kaufen Popcorn und Getränke, unterhalten uns im Anschluss angeregt mit unseren Freuden über den Film – So ein Kinoabend kann durchaus ein spannendes Erlebnis sein oder vielleicht sogar ein romantisches Date. Zumindest spannender als ein gewöhnlicher Abend auf der Couch. Ab und zu brauchen oder wollen wir also das Gefühl haben, dass das Filmerlebnis etwas Besonderes ist. Das Kino verleiht dem Film seine Exklusivität und wir behalten nicht nur den Film selbst, sondern auch den Abend drumherum in Erinnerung und verknüpfen schöne Erinnerungen mit dem Film.

Beim Kinobesuch ist also wichtig, dass wir eben nicht in Jogginghose auf der Couch liegen und in unserer gewohnten Umgebung zuhause sind. Im eigenen Wohn- oder Schlafzimmer lauern viele Ablenkungen oder Belastungen, wie die wartende Spülmaschine oder die fällige Rechnung auf dem Tisch. Wenn wir ins Kino gehen, suchen wir bewusst einen Ort fernab vom Alltag und ein magisches Ambiente.

Besonders für Cineasten wohnt dem Besuch eines kleinen Programmkinos der Charme alter Zeiten inne und ist (bisher noch) unersetzlich.

Gemeinsamkeit/ Verbundenheit

Wenn wir im Kino sind, erleben wir den Film als Gemeinschaft. Der Film verbindet- alle fiebern mit dem Filmhelden mit, trauern um die sterbende Geliebte oder fürchten sich vor dem Monster. Über unsere Emotionen sind wir bewusst oder unbewusst mit den anderen Zuschauern im Kinosaal verbunden. Wir haben etwas gemeinsam mit den anderen- und wenn es nur die Tatsache ist, dass wir uns alle gerade mit diesem Film gedanklich und emotional auseinandersetzen. Ein Rascheln hier, ein Räuspern da – Popcorn-Quietschen, Getuschel, jemand der „Schhhhh“ ruft….Wir sind immer auch in Kommunikation miteinander als Publikum.

Und was setzt Team-Netflix dem entgegen?

Für das Streamen sprechen natürlich auch einige überzeugende Argumente.

Wir können absolut flexibel entscheiden, WO und WANN wir WAS anschauen wollen. So können wir beispielsweise nachts um 3 Uhr in der Badewanne in tausenden Filmen aus unterschiedlichen Genres reinschnupppern und oder zwischen Serien hin- und herzappen. Im Kino legen wir uns von vorneherein fest, an welchem Termin und zu welcher Uhrzeit wir einen ganz bestimmten Film ohne Unterbrechung anschauen wollen. Dafür hat es dann eben den besonderen Erlebnischarakter.

Das Ganze ist natürlich auch eine Preisfrage. Mittlerweile ist ein Kinobesuch ganz schön teuer geworden, mit Popcorn und Getränken erst recht. Streaming von zuhause schont also auf jeden Fall den Geldbeutel und ist besonders für Menschen, die unregelmäßige Arbeitszeiten haben sehr praktisch.

Aber sprechen wir noch über Qualität:     

Viele schauen Filme sogar auf dem Smartphone und nehmen ein sehr kleines Bild und relativ schlechte Tonqualität in Kauf. Nicht nur sind die Bilder so weniger eindrucksvoll, sondern wir überlasten unsere Augen dann noch zusätzlich zu unserer ohnehin schon viel zu langen Handy-Screen-Zeit.

Zum Reinzappen ins Fußballspiel ist das Handy sicherlich eine goldwerte Erfindung, aber den Hollywood Blockbuster darauf anzusehen ist dann irgendwie schon ziemlich schade. Zumindest für Filmliebhaber, die einen hohen Qualitätsanspruch an Filme haben und diese nicht nur konsumieren, sondern regelrecht genießen. Den maximalen Filmgenuss kann man somit (nur) im Kino erzielen !?

Warum wirken Filme auf kleinem Display denn nicht so optimal?

Die Größe ist wahrscheinlich der wichtigste Aspekt. Im Kino sind die Protagonisten übermenschlich groß, auf dem Fernsehbildschirm im Close-up etwa „maßstabsgetreu“, und auf dem Handy-Bildschirm in Playmobil-Größe. Viele stört das gar nicht – andere wiederum weigern sich längere Videos am Smartphone anzuschauen. Das Bild füllt nicht das gesamte Sichtfeld aus und man kann leicht vom Hintergrund abgelenkt werden. Die Farben sind oft auch verfälscht, zumindest bei älteren Handymodellen.

Fazit 
Sicherlich spricht nichts dagegen, den ein oder anderen Film auf dem Smart-TV oder einem kleineren Endgerät zu streamen. Bei großen Meisterwerken jedoch sollten wir die hohe Bild- und Erlebnisqualität des Kinobesuchs gewinnen lassen und uns ab und zu den Spaß eines Kinobesuchs gönnen.
Wer dabei auf überteuerte Snacks und Getränke an der Kinokasse verzichtet, kommt auch noch glimpflich davon.

Wer fühlt sich davon inspiriert? Dann ab ins Kino!

… oder doch lieber aufs Sofa? 

Mehr zum Thema

Nachhaltig Filme drehen

Nachhaltig Filme drehen

Wie man Filmproduktion nachhaltig gestalten kann Als Top Filmproduktion in Stuttgart sind wir nicht nur leidenschaftliche Geschichtenerzähler, sondern auch überzeugte Verfechter eines umweltbewussten Ansatzes. In diesem Beitrag möchten wir Sie mitnehmen auf eine Reise...

mehr lesen
TikTok-Storytelling für Social Media

TikTok-Storytelling für Social Media

Wie man in kürzester Zeit fesselnde Geschichten für Social Media erzählt In der heutigen digitalen Ära hat sich die Art und Weise, wie wir Geschichten erzählen, dramatisch verändert. Die Aufmerksamkeitsspanne der Zuschauer*innen ist kürzer denn je, und Unternehmen...

mehr lesen
Filmproduktion auf kleinem Budget

Filmproduktion auf kleinem Budget

Tipps und Tricks, wie man einen Werbefilm mit begrenzten finanziellen Ressourcen realisieren kann Eine Filmproduktion kann teuer sein, aber das bedeutet nicht, dass Sie auf qualitativ hochwertige Werbefilme verzichten müssen, wenn Ihr Budget begrenzt ist. Mit einigen...

mehr lesen